Die chinesische Belt-and-Road Initiative: Geschäftschancen entlang der Seidenstraße

Verfügbarkeit: Auf Lager

Verfügbarkeit: Auf Lager

0,00 €
Inkl. 20% USt.

Kurzübersicht

Exportmarktinformationen

* Pflichtfelder

Details

Die Anknüpfung der 2013 von China ins Leben gerufenen Belt and Road-Initiative, einem wirkmächtigen und in Europa auch kritisch betrachteten Instrument für Chinas Internationalisierung, an die historische Seidenstraße verführt vielleicht dazu, sie zunächst als entweder zeitlich oder geographisch weit entfernt zu sehen. Österreichische Anschlussstellen an die Neue Seidenstraße gibt es jedoch genug. Die bedeutende Rolle Österreichs im Rahmen der transeuropäischen Verkehrsnetze gekoppelt mit dem angestrebten EU-China Konnektivitätsziel der Seidenstraßeninitiative sorgt für eine direkte Anbindung an die geplante Straßen- und Bahninfrastruktur. Die enge Verflechtung unserer Wirtschaft mit jener der mittel- und osteuropäischen Länder rückt sie in einen der regionalen Brennpunkte der Initiative, nämlich der 16+1-Kooperation. Die rasant fortschreitende Internationalisierung der chinesischen Wirtschaft führt zu einer Zunahme der strategischen Partnerschaften mit österreichischen Unternehmen auf Drittmärkten, nicht nur in den MOEL. Österreich selbst eignet sich schließlich als Destination für chinesische Investoren, die neben den Zielen der Seidenstraßen-Initiative auch die Vertiefung ihrer Wettschöpfung verfolgen.

Das vorliegende Fachprofil gibt einen Überblick über Hintergründe und Verlauf der „Neuen Seidenstraßen“ und klärt auf über mögliche Anschlussstellen an die Belt-and-Road Initiative für Österreichs Wirtschaft und jene österreichischen Unternehmen, die Geschäftstätigkeiten in einer Region entfalten, die durch das Polygon Wien – Athen - Mombasa – Singapur – Shanghai – Moskau abgedeckt ist und mehrere Milliarden Menschen beherbergt. Im Fokus dieses Fachprofils steht daher nicht China selbst, sondern exemplarisch jene Länder in der bezeichneten Region, in denen China bedeutende wirtschaftliche Interessen verfolgt und/oder Österreichs Unternehmen stark vertreten sind und daher Kooperationen und Geschäftschancen im Hinblick auf Chinas Aktivitäten möglich und eine diesbezügliche Sensibilisierung sinnvoll scheinen. Näher eingegangen wird auf Schlüsselsektoren chinesischer Aktivitäten und selektive Projekte, die der Belt-and-Road Initiative zugeordnet werden mögen. Zudem informiert dieses Fachprofil über länderspezifische Anknüpfungspunkte für Österreichs Unternehmen an die Initiative inklusive relevanter Veranstaltungen in den betreffenden Ländern.

Überblick/Inhalt:

Erscheinungsdatum: 30.03.2018

Zusatzinformation

Publikationsart Fachprofil
Dienststelle AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA